Letztes Feedback

Meta





 

mood: deprimiert, trostlos, einsam, nachdenklich

Gefühle 

Allmählich beginnt sich in mir etwas zu bewegen, was eigentlich ruhen müsste. Ein Dialog, ein einfaches Gespräch, soviel Gefühl, eine Atmosphäre, eine Spannung und alles steht auf dem Kopf. Ich habe mich ihm geöffnet, im Gegenzug dafür zeigte er mir eine andere Seite an ihm. Das hat mich verwirrt, hat mich aber auch nachdenklich gemacht, mich einerseits beruhigt, andererseits auch aufgewühlt.

Jetzt sitze ich hier und denke und zerbreche mir den Kopf, obwohl das alles nur auf eine rein emotionalen Ebene basiert, wahrscheinlich ohne große Hintergedanken. Wie kann es sein, dass ich einfach so von Gefühlen überrannt werde? War es dieser fein-gesponnene Faden, der uns in diesem Moment vereinte? Oder die sanften, beruhigenden Worte? Die neuen Züge an ihm?

Antworten gibt es darauf keine. Er selbst, vom Schicksal geschlagen, da er einem 16-jährigen unabsichtlich das Leben nahm, sonst immer positiv, freudestrahlend - fast schon zwangvoll gut gelaunt. Verheiratet, gesegnet mit einem kleinen Kind, gute 15 Jahre älter.

Er würde mich mögen. Nicht nur ich wäre zu gut für diese Welt. All das, liebe Worte, die mir das Herz aufgehen ließen und mich für einen Augenblick fesselten, sodass ich vergessen konnte. Und nun kann ich ihn nicht vergessen, obwohl es das Beste wäre. Für uns alle.

Verwirrung. Hoffentlich nicht allzu lang.

Irritierte Grüße,

eure Evi.

1 Kommentar 20.1.09 20:28, kommentieren

Hey Ho!

1. Eintrag.

Es ist sicherlich nicht einfach, diesen Blog mit Leben zu füllen. Und umso komplizierter wird es, diesen Blog mit meinem Leben zu füllen. Ich plage mich schrecklich diese Buchstaben in geordneter Reihenfolge in diese wenigen Zeilen zu pressen. Bislang ohne Bedeutung und dieserart auch ohne Erfolg.

Um dem ganzen eine Struktur zu geben: Hier wird man sich (hoffentlich) bald an meinen künstlerischen Ergüssen laben können. Man wird meine Meinung und meine Stellungnahme zu verschiedensten Themenbereichen lesen können. Man wird sich alsbald mit meiner Person auseinandersetzen und vielleicht auch identifizieren können. Eventuell wird man so auch neugierig werden, auf einen näheren Kontakt zu mir. Oder nicht. Vielleicht wird man nur meine Texte und Wortspielereien lieben lernen. Oder hassen.

 Das überlasse ich ganz und gar euch. Ich möchte nicht, dass dieser Blog zu einem billigen 'Was-ich-heute-zu-Mittag-gegessen-habe'-Tagebuch ausartet, jedoch möchte ich euch gern von den wichtigsten Eindrücken besonderer Tage berichten.

Mittlerweile haben sich die Zeilen doch recht schnell gefüllt und das freut mich. Scheut euch nicht mir Comments zu hinterlassen (positive UND negative), teilt euch mit, ich werde meine Freude daran habe.

Gequälte Grüße & bis auf Bälde,

eure Evi.

1 Kommentar 20.1.09 20:08, kommentieren